Ein Bummel um und durch das MAS

Alte Docks (Oude Dokken), Cadix und Montevideo … die einstmals verdorrten Hafenviertel verjüngen sich vollständig. Heute nennen wir sie das ‚Eilandje’ – nach dem Beinamen des Viertels, das zu früheren Zeiten vom Wasser eingeschlossen wurde, als die verschwundene Schleuse des Bonapartedocks und die des Verbindungsdocks offenstanden. Eine interessante Führung am ersten Dockhafen von Antwerpen. 

Etwas nördlich vom Schipperskwartier bekommt das alte Hafenviertel das Eilandje eine zweite Chance. Die Hafenaktivitäten weichen hier dem Wassertourismus und einem großartigen Stadtsanierungsprozess. Zwischen der Schelde, den alten malerischen Docks und dem neuen Park Spoor Noord bauen die Stadtverwaltung und Projektentwickler ein reizvolles Viertel am Wasser und im Grünen.
 
Hier sind Sie Augenzeuge einer richtigen Metamorphose! Von einem schönen Kai aus bewundern Sie den eindrucksvollen Boulevard vom MAS | Museum Aan de Stroom. Etwas weiter hinten befinden sich die historischen Lagerhäuser, in denen unter anderem das FelixArchief untergebracht ist. Das Eilandje entwickelt sich langsam aber sicher zu einer ruhigen Oase mit Wasser, viel Platz, schöner, zeitgenössischer Architektur, gemütlichen Terrassen und Kultur.
 
Verlauf der Führung: Godefriduskaai - NAPELSSTRAAT - LONDENBRUG - NASSAUBRUG - MAS.
Kurze Besichtigungen - falls geöffnet: Empfangsraum des MAS und FelixArchief.
 
Über die Rolltreppen gelangen Sie - falls geöffnet - zum Boulevard des MAS. Dort erwartet Sie ein unvergessliches Panorama mit Blick auf die Stadt und den Hafen!
 
Start und Ankunft: Vorplatz des MAS, Hanzestedenplaats 1.


Auskünfte, Tarife und Reservation

Contact





Book now

Opening Days

Special opening days

Special closing days

Individual visitors

Price per person:

Reduction rates

Card holders

City Card: .

Groups

Prices

Schools

Prices

Anderem auch für

Neugestaltung der Kais und Ufer

Neugestaltung der Kais und Ufer

Am Ufer der Schelde entlang, über das Eilandje und quer durch das Schifferquartier (Schipperskwartier) … Ihr Stadtführer geleitet Sie durch die zartesten Anfänge der Geschichte des Antwerpener Hafens – vom Ufer der Schelde bis zur rauschenden Stadt am Strom.

Die Geschichte vom Eilandje

Die Geschichte vom Eilandje

Verwitterte Standbilder, rostige Hafenkräne, alte Brücken und Schleusen, und historische Magazine … auf dem und um das hippe Eilandje herum finden Sie überall Zeugen einer bewegten maritimen Vergangenheit und Spuren der legendären Red Star Line-Reederei.

Verwandte inhalte

Antwerp City Card

Antwerp City Card

Holen Sie alles aus Antwerpen heraus Möchten Sie Antwerpen von oben und unten entdecken? Dann ist die Antwerp City Card der beste Führer. Die Karte öffnet Ihnen kostenlos oder zu ermäßigten Preisen die schönsten, leckersten und überraschendsten Türen der Stadt. Sie entscheiden selber, wie lange Sie die Karte benutzen möchten. 

Verkaufsoffenen Sonntagen

Verkaufsoffenen Sonntagen

An jedem ersten Sonntag des Monats sind viele Geschäfte im historischen Zentrum geöffnet. Konzerte oder kleine Veranstaltungen unterwegs wie das Antwerp Fashion Festival und Models on Wheels machen die verkaufsoffenen Sonntage noch gemütlicher. 

Tolle Tipps für einen regnerischen Tag

Tolle Tipps für einen regnerischen Tag

Sie stehen vor einem Dilemma, da es draußen regnet, sie aber nicht drinnen bleiben wollen. Antwerpener lassen sich auf keinen Fall von einem Regen- oder Gewitterschauer aufhalten. Wer bereit ist, dem schlechten Wetter zu trotzen, wird sehen, dass man in dieser Stadt auch mit einem Regenschirm über dem Kopf noch mehr als genug erleben kann. Wir regen Sie gerne mit überdachten und weniger überdachten Tipps an.

Diamantenviertel

Diamantenviertel

Mit Ihrem Stadtführer erleben Sie die Höhepunkte, den Untergang und die Wiederauferstehung der Antwerpener Diamantenindustrie im 19. Jahrhundert. Über den Hauptbahnhof (Centraal Station) laufen Sie zur Diamond Square Mile – das Heim der Diamantenschleifer, Juweliere und Diamantenhändler. Im Diamantenviertel hasten geschäftige Händler durch die Straßen – immer auf dem Weg zur folgenden Transaktion, zum nächsten Geschäft. 

Führungen - Auskünfte, Tarife und Reservation

Führungen - Auskünfte, Tarife und Reservation

Auskünfte, Tarife und wie reservieren?

MAS | Museum aan de Stroom

MAS | Museum aan de Stroom

Im schicken Stadtteil Eilandje im Antwerpener Hafenviertel steht das MAS. An diesem Ort treffen die Stadt und der Hafen aufeinander.

Umweltzone ab 2017

Umweltzone ab 2017

Ruß und Feinstaub verschmutzen die Luft. Das belastet die Umwelt und schadet der Gesundheit. Ein Großteil der Luftverschmutzung stammt natürlich von den Abgasen der Autos. Deshalb lässt die Stadt Antwerpen ab 1. Februar 2017 die Fahrzeuge, die die Umwelt am stärksten belasten, nicht mehr in die Innenstadt und richtet dort eine Umweltzone (LEZ) ein. Auf diese Weise setzten wir uns für eine bessere und gesündere Luftqualität ein.

Märkte

Märkte

Nichts ist so gesellig wie ein Markt. Dort prüfen Sie erst wirklich die Stadt und ihr lokales Angebot. Antwerpen hat eine Menge von Wochen- und Monatsmärkten, die über die ganze Stadt verteilt sind. Eine Empfehlung für den, der das echte Antwerpen erfahren möchte.

Einkaufen - praktisch

Einkaufen - praktisch

Lust auf einen Tag shoppen in Antwerpen? Immer herzlich willkommen! Von Montag bis Samstag – und ab und zu am Sonntag – gehen die Geschäftstüren hier auf. Unsere Shops sind schnell erreichbar und lassen sich mit tollen Ess- und Trinkgelegenheiten abwechseln. Alles auf Gehabstand voneinander.

Parken in Antwerpen

Parken in Antwerpen

Antwerpen ist eine tosende Stadt. Und für all die Bewohner und Besucher, die dafür sorgen, dass es sich um eine lebhafte Stadt handelt, sind zahlreiche Parkplätze für Autos erforderlich. Um allen die Möglichkeit zu geben, einen Parkplatz nutzen zu können, sind zahlreiche Parkplätze in Antwerpen gebührenpflichtig.

Als Besucher ist es für Sie wahrscheinlich am besten, einen öffentlichen Parkplatz oder Park und Ride (P+R) zu wählen. Das ist häufig günstiger und mit weniger Sorgen verbunden, als das Parken auf der Straße.