Neugestaltung der Kais und Ufer

Am Ufer der Schelde entlang, über das Eilandje und quer durch das Schifferquartier (Schipperskwartier) … Ihr Stadtführer geleitet Sie durch die zartesten Anfänge der Geschichte des Antwerpener Hafens – vom Ufer der Schelde bis zur rauschenden Stadt am Strom.

Dies ist die Stadt-am-Strom-Führung schlechthin!  Auf dieser fantastischen und außergewöhnlichen Route, die entlang des Schelde-Ufers, über das Eilandje und quer durch das Schipperskwartier
führt, bringt Ihnen Ihr Stadtführer die großartige Geschichte von der Entstehung und Entwicklung des historischen Stadtkerns an der Schelde näher.
 
Sie erfahren Schritt für Schritt, wie der Ufer, die Dünen und die Flüsse im Laufe der Jahrhunderte neu geschaffen wurden. Verborgene Reste des Burgwalls, komische Ortsnamen, unterirdische Stadtkanäle - die sogenannten Ruien - und historische Fassaden offenbaren die aufregende Vergangenheit dieser alten Hafenviertel. Sie tauchen ein in die Geschichte der Antwerpener Ruien-Stadt, der Nieuwstad von Gilbert Van Schoonbeke, der malerischen napoleonischen Docks, der Belagerungen von 1814 und 1830 und der einschneidenden Begradigung des Scheldekais im 19. Jahrhundert, bei der sogar ein Teil der Stadt im Fluss verschwand...
 
Zum Glück überstand die schöne Sankt Pauluskirche einen schweren Brand in 1968, so dass dieses restaurierte Monument Sie nun auf unserer Route bezaubern wird. Nostalgische Seemannskneipen, hohe Lagerhäuser aus Backstein, beeindruckende Hafengebäude und der Duldungsbereich für
Prostitution zeigen Ihnen die stolze maritime Vergangenheit und die lebendige Gegenwart dieses aufgewerteten Teils der Scheldestadt. Auch die Zukunftspläne für diese Hafenviertel kommen nicht zu kurz. Unterwegs entspannen Sie sich auf einer Terrasse mit einer großartigen Aussicht auf das MAS oder Sie schnuppern die Atmosphäre einer richtigen Hafenkneipe.
 
Aufgrund der langen Strecke, einer Reihe von Treppen und holpriger Kopfsteinpflaster ist diese Führung weniger geeignet für Personen, die nicht gut zu Fuß sind.
Es werden feste Wanderschuhe empfohlen.
Die Route führt auch kurz durch das Rotlichtviertel.
Aus diesem Grund eignet sich diese Führung nicht unbedingt als Familienausflug.
Die Verpflegung während der Pause ist nicht im Preis enthalten.
 
Verlauf der Führung: STEEN - LOTSENGEBÄUDE - MAS (EILANDJE) - FALCONPLEIN - SANKT PAULUSKIRCHE.
 
Kurze Besichtigungen - falls geöffnet: Empfangshalle des MAS und Sankt Pauluskirche.
 
Start un Ankunft: Visit Antwerpen, Grote Markt 13.


Auskünfte, Tarife und Reservation

Contact





Book now

Opening Days

Special opening days

Special closing days

Individual visitors

Price per person:

Reduction rates

Card holders

City Card: .

Groups

Prices

Schools

Prices

Anderem auch für

Ein Bummel um und durch das MAS

Ein Bummel um und durch das MAS

Alte Docks (Oude Dokken), Cadix und Montevideo … die einstmals verdorrten Hafenviertel verjüngen sich vollständig. Heute nennen wir sie das ‚Eilandje’ – nach dem Beinamen des Viertels, das zu früheren Zeiten vom Wasser eingeschlossen wurde, als die verschwundene Schleuse des Bonapartedocks und die des Verbindungsdocks offenstanden. Eine interessante Führung am ersten Dockhafen von Antwerpen. 

Die Geschichte vom Eilandje

Die Geschichte vom Eilandje

Verwitterte Standbilder, rostige Hafenkräne, alte Brücken und Schleusen, und historische Magazine … auf dem und um das hippe Eilandje herum finden Sie überall Zeugen einer bewegten maritimen Vergangenheit und Spuren der legendären Red Star Line-Reederei.

Verwandte inhalte

Sieben Tipps für Ihren Besuch im Museum Plantin-Moretus

Sieben Tipps für Ihren Besuch im Museum Plantin-Moretus

Im renovierten Museum Plantin-Moretus gibt es viel zu erleben. Sie betreten dort die Lebenswelt des aufstrebenden Verlegers Plantin und seiner (angeheirateten) Schwiegerfamilie Moretus. Sieben Tipps für einen besonders gelungenen Museumsbesuch:

Verkaufsoffenen Sonntagen

Verkaufsoffenen Sonntagen

An jedem ersten Sonntag des Monats sind viele Geschäfte im historischen Zentrum geöffnet. Konzerte oder kleine Veranstaltungen unterwegs wie das Antwerp Fashion Festival und Models on Wheels machen die verkaufsoffenen Sonntage noch gemütlicher. 

Tolle Tipps für einen regnerischen Tag

Tolle Tipps für einen regnerischen Tag

Sie stehen vor einem Dilemma, da es draußen regnet, sie aber nicht drinnen bleiben wollen. Antwerpener lassen sich auf keinen Fall von einem Regen- oder Gewitterschauer aufhalten. Wer bereit ist, dem schlechten Wetter zu trotzen, wird sehen, dass man in dieser Stadt auch mit einem Regenschirm über dem Kopf noch mehr als genug erleben kann. Wir regen Sie gerne mit überdachten und weniger überdachten Tipps an.

Diamantenviertel

Diamantenviertel

Mit Ihrem Stadtführer erleben Sie die Höhepunkte, den Untergang und die Wiederauferstehung der Antwerpener Diamantenindustrie im 19. Jahrhundert. Über den Hauptbahnhof (Centraal Station) laufen Sie zur Diamond Square Mile – das Heim der Diamantenschleifer, Juweliere und Diamantenhändler. Im Diamantenviertel hasten geschäftige Händler durch die Straßen – immer auf dem Weg zur folgenden Transaktion, zum nächsten Geschäft. 

MAS | Museum aan de Stroom

MAS | Museum aan de Stroom

Das MAS wurde genau an der Stelle erbaut, an der die Antwerpener Innenstadt aufhört und der Hafen beginnt. Der 60 mhohe Museumsturm mit seiner eindrucksvollen Architektur ist ein neues Wahrzeichen Antwerpen. Das Thema des Stadtmuseums ist der jahrhundertelange fruchtbare Austausch zwischen der Welt mit all ihren Kulturen und der (historischen und modernen) Hafenstadt. Vom Dach aus haben die Besucher eine überwältigende Aussicht auf Stadt, Schelde und Hafen.

Parken in Antwerpen

Parken in Antwerpen

Antwerpen ist eine tosende Stadt. Und für all die Bewohner und Besucher, die dafür sorgen, dass es sich um eine lebhafte Stadt handelt, sind zahlreiche Parkplätze für Autos erforderlich. Um allen die Möglichkeit zu geben, einen Parkplatz nutzen zu können, sind zahlreiche Parkplätze in Antwerpen gebührenpflichtig.

Als Besucher ist es für Sie wahrscheinlich am besten, einen öffentlichen Parkplatz oder Park und Ride (P+R) zu wählen. Das ist häufig günstiger und mit weniger Sorgen verbunden, als das Parken auf der Straße.