REUNION Von Quinten Metsijs bis Peter Paul Rubens

Die Kathedrale feiert den 450. Geburtstag des Bistums Antwerpen mit einer ehrgeizigen Ausstellung. 

Bis 2017 findet in der Antwerpener Liebfrauenkathedrale (Onze-Lieve-Kathedraal) die Ausstellung REUNION. Von Quinten Metsijs bis Peter Paul Rubens. Meisterwerke aus dem Königlichen Museum kehren in die Kathedrale zurück statt. Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft Ihrer Majestät der Königin.

 1559, vor genau 450 Jahren, wurde das Bistum Antwerpen gegründet. Damit wurde die Liebfrauenkirche zur Kathedrale. Wie könnte solch ein Jubiläum besser gefeiert werden als mit einer anspruchsvollen Ausstellung?

 In den vergangenen viereinhalb Jahrhunderten hat sich die Kathedrale zu einer Schatzkammer sakraler Kunst entwickelt. Bis zur Französischen Revolution schmückten zahllose Werke berühmter Maler und Bildhauer die Säulen, Kapellen und Mauern des gotischen Gotteshauses. Dann wurden sie von den Revolutionstruppen beschlagnahmt. Viele Kunstwerke aus der Kathedrale landeten in Museen in der ganzen Welt, eine nicht geringe Anzahl kehrte jedoch nach Antwerpen zurück. Heute werden einige der berühmtesten Altargemälde im Königlichen Museum für Schöne Künste Antwerpen (Koninklijk Museum voor Schone Kunsten – KMSKA) bewahrt.

 Die enge Zusammenarbeit zwischen der Kathedrale und dem Museum ermöglicht die befristete Rückkehr von acht der schönsten Altargemälde aus der Museumssammlung in die Kathedrale. Außerdem stellt die Kathedrale acht Gemälde aus ihrem eigenen Besitz aus. Es handelt sich bei den 16 Werken, die in das heutige Kircheninterieur integriert werden, vor allem um monumentale Gemälde und Triptychen, die bis zu 5 m breit und 3 m hoch sind. Die einzigartige Wiederzusammenführung vermittelt den Besuchern einen spektakulären Einblick in die religiöse Kunst des “goldenen Jahrhunderts” der Antwerpener Malerschule.

 Die Altargemälde zeugen auch vom Mäzenatentum der Gewerbe, Zünfte und Bruderschaften. Die Ausstellung erklärt den Besuchern die enge Verflechtung zwischen Gesellschaft, Glauben, Kunst und Kultur, die das 16. und 17. Jahrhundert prägte, und wirft ein Licht auf die ikonographische, soziale und wirtschaftliche Entwicklung quer durch die Jahrhunderte.

Contact

Handschoenmarkt 1
Antwerpen
+32 32 13 99 51
www.dekathedraal.be
info@dekathedraal.be

Book now

Opening Days

Special opening days

Special closing days

Individual visitors

Price per person: 6

Einzelbesucher: 6 € | Gruppen (ab 20 Personen), Senioren ab 60 J. (nur für Einzelbesucher), Kinder bis 12 J.: 4 €

Reduction rates

Card holders

City Card: true.

Groups

Prices

Schools

Prices

Anderem auch für

Verwandte inhalte

Antwerp City Card

Antwerp City Card

Holen Sie alles aus Antwerpen heraus Möchten Sie Antwerpen von oben und unten entdecken? Dann ist die Antwerp City Card der beste Führer. Die Karte öffnet Ihnen kostenlos oder zu ermäßigten Preisen die schönsten, leckersten und überraschendsten Türen der Stadt. Sie entscheiden selber, wie lange Sie die Karte benutzen möchten. 

Verkaufsoffenen Sonntagen

Verkaufsoffenen Sonntagen

An jedem ersten Sonntag des Monats sind viele Geschäfte im historischen Zentrum geöffnet. Konzerte oder kleine Veranstaltungen unterwegs wie das Antwerp Fashion Festival und Models on Wheels machen die verkaufsoffenen Sonntage noch gemütlicher. 

Tolle Tipps für einen regnerischen Tag

Tolle Tipps für einen regnerischen Tag

Sie stehen vor einem Dilemma, da es draußen regnet, sie aber nicht drinnen bleiben wollen. Antwerpener lassen sich auf keinen Fall von einem Regen- oder Gewitterschauer aufhalten. Wer bereit ist, dem schlechten Wetter zu trotzen, wird sehen, dass man in dieser Stadt auch mit einem Regenschirm über dem Kopf noch mehr als genug erleben kann. Wir regen Sie gerne mit überdachten und weniger überdachten Tipps an.

Diamantenviertel

Diamantenviertel

Mit Ihrem Stadtführer erleben Sie die Höhepunkte, den Untergang und die Wiederauferstehung der Antwerpener Diamantenindustrie im 19. Jahrhundert. Über den Hauptbahnhof (Centraal Station) laufen Sie zur Diamond Square Mile – das Heim der Diamantenschleifer, Juweliere und Diamantenhändler. Im Diamantenviertel hasten geschäftige Händler durch die Straßen – immer auf dem Weg zur folgenden Transaktion, zum nächsten Geschäft. 

Führungen - Auskünfte, Tarife und Reservation

Führungen - Auskünfte, Tarife und Reservation

Auskünfte, Tarife und wie reservieren?

MAS | Museum aan de Stroom

MAS | Museum aan de Stroom

Im schicken Stadtteil Eilandje im Antwerpener Hafenviertel steht das MAS. An diesem Ort treffen die Stadt und der Hafen aufeinander.

Umweltzone ab 2017

Umweltzone ab 2017

Ruß und Feinstaub verschmutzen die Luft. Das belastet die Umwelt und schadet der Gesundheit. Ein Großteil der Luftverschmutzung stammt natürlich von den Abgasen der Autos. Deshalb lässt die Stadt Antwerpen ab 1. Februar 2017 die Fahrzeuge, die die Umwelt am stärksten belasten, nicht mehr in die Innenstadt und richtet dort eine Umweltzone (LEZ) ein. Auf diese Weise setzten wir uns für eine bessere und gesündere Luftqualität ein.

Märkte

Märkte

Nichts ist so gesellig wie ein Markt. Dort prüfen Sie erst wirklich die Stadt und ihr lokales Angebot. Antwerpen hat eine Menge von Wochen- und Monatsmärkten, die über die ganze Stadt verteilt sind. Eine Empfehlung für den, der das echte Antwerpen erfahren möchte.

Einkaufen - praktisch

Einkaufen - praktisch

Lust auf einen Tag shoppen in Antwerpen? Immer herzlich willkommen! Von Montag bis Samstag – und ab und zu am Sonntag – gehen die Geschäftstüren hier auf. Unsere Shops sind schnell erreichbar und lassen sich mit tollen Ess- und Trinkgelegenheiten abwechseln. Alles auf Gehabstand voneinander.

Parken in Antwerpen

Parken in Antwerpen

Antwerpen ist eine tosende Stadt. Und für all die Bewohner und Besucher, die dafür sorgen, dass es sich um eine lebhafte Stadt handelt, sind zahlreiche Parkplätze für Autos erforderlich. Um allen die Möglichkeit zu geben, einen Parkplatz nutzen zu können, sind zahlreiche Parkplätze in Antwerpen gebührenpflichtig.

Als Besucher ist es für Sie wahrscheinlich am besten, einen öffentlichen Parkplatz oder Park und Ride (P+R) zu wählen. Das ist häufig günstiger und mit weniger Sorgen verbunden, als das Parken auf der Straße.