Museum Mayer van den Bergh

Das Museum Mayer van den Bergh beherbergt eine einzigartige Kunstsammlung aus dem In- und Ausland. Die Sammlung wurde zusammengestellt von Fritz Mayer van den Bergh, einem Kunstliebhaber aus dem 19. Jahrhundert, der nahezu in Vollzeit Kunst sammelte.

Fritz wer?

Fritz Mayer (1858-1901) ist der Sohn des deutschen Emil Mayer, der einer der kapitalstärksten Geschäftsmänner im Antwerpen des 19. Jahrhunderts war. Als sein Vater Emil stirbt, zieht Fritz zu seiner Mutter und widmet sich seiner Leidenschaft: dem Sammeln von Kunst. 1987 wird Fritz in den Adel erhoben und fügt den Namen seiner Mutter zu seinem hinzu. Ab diesem Zeitpunkt heißt er Fritz Mayer van den Bergh.

Autodidakt

Für Fritz ist der Schritt in die Kunstwelt nicht selbstverständlich, seine Wurzeln befinden sich in der Geschäftswelt. Dennoch lernt er in relativ kurzer Zeit viel. Schon bald ist er eine wahre Autorität.
Fritz hat eine Vorliebe für unbekannte und weniger beliebte Kunst. Die kauft er in großen Mengen, studiert jedes Werk bis ins kleinste Detail und verkauft einige Werke danach wieder. Er hat eindeutig den Unternehmergeist seines Vaters geerbt.

Visionär

Dass Fritz seiner Zeit immer voraus war – manchmal waren es nur ein paar Monate – beweist der Wert seiner Sammlung. So gibt es weltweit nur vierzehn Gemälde von Breughel, von denen zwei im Museum Mayer Van den Bergh hängen. Eines davon ist das berühmte Werk „Die tolle Grete“ („De Dulle Griet“).
 
Das gesamte Museum, das übrigens sehr häuslich anmutet, ist vollgepackt mit Gemälden, Bildhauerei, Wandteppichen, Zeichnungen und Glasrahmen. Es ist nicht schwer, sich vom raffinierten Geschmack des Sammlers verführen zu lassen.

Wähnen Sie sich nach einem Besuch im Mayer van den Bergh-Museum weiter in historischen Sphären und besuchen Sie das Maagdenhuis-Museum, das Rubenshuis oder erkunden Sie weiter die Theaterbuurt.

Contact

Lange Gasthuisstraat 19
Antwerpen
+32 33 38 81 88
http://www.museummayervandenbergh.be/
museum.mayervandenbergh@stad.antwerpen.be

Book now

Opening Days

Special opening days

Special closing days

Individual visitors

Price per person: 8

Reduction rates

12 - 25: 6.

> 65: 6.

< 12: 0.

: 0.

Card holders

City Card: true.

Groups

Prices

Schools

Prices

Anderem auch für

Museum Plantin-Moretus

Museum Plantin-Moretus

Im Wohnhaus und Atelier der Druckerfamilie Plantin-Moretus kommt die Geschichte der Buchdruckkunst zum Leben.

Liebfrauen-kathedrale

Liebfrauen-kathedrale

Nach 169-jähriger Bauzeit (1352-1521) war es endlich soweit: Die Kathedrale, ein Kunstwerk aus Stein, ragte 123 Meter in die Höhe. Damit war sie das größte gotische Bauwerk der damaligen Niederlande. Noch heute ist sie im Besitz etlicher Kunstwerke, unter anderem von Peter Paul Rubens. Der Maler sorgte auch für die größten Blickfänge innerhalb der Kirche: die „Kreuzaufrichtung“ und die „Kreuzabnahme“. Vor kurzem wurden die 20-Jahre dauernden Restaurierungsarbeiten abgeschlossen. Seither erstrahlt die siebenschiffige Kirche wieder in ihrer ganzen architektonischen Pracht.

Sankt Pauluskirche

Sankt Pauluskirche

Die Sankt Pauluskirche ganz in der Nähe der Schelde, erbaut ab 1639, gehörte einst zum Antwerpener Dominikanerkloster. Höhepunkte der Kirchenausstattung sind die prachtvollen Barockaltäre, die rund zweihundert Skulpturen und die rund fünfzig Gemälde von u.a. Rubens, Jordaens, Van Balen und Van Dyck. Neben der Kirche befindet zich eine “Kalvarienberg” genannte Gruppe lebensgroßer Skulpturen, die die Passion Christi darstellen.

Hauptbahnhof

Hauptbahnhof

Der Hauptbahnhof, von den Antwerpenern wegen seiner Pracht liebevoll „Eisenbahnkathedrale“ genannt, wurde 1905 eingeweiht. Bemerkenswert ist nicht nur das prunkvolle Bahnhofsgebäude im eklektischen Stil, sondern auch das Glasdach der Bahnsteighalle. Bis 2007 war der Bahnhof ein Kopfbahnhof, aber in jahrelangen Renovierungs- und Umbauarbeiten wurden unterirdische Gleistunnel angelegt. Dadurch ist der Antwerpener Hauptbahnhof nun auch für Hochgeschwindigkeitszüge geeignet. 2009 kürte das amerikanische Magazin Newsweek den Bahnhof zum viertschönsten
der Welt.

Jungfrauen-haus

Jungfrauen-haus

Lernen Sie die Kunstsammlung vom 15. - 17. Jahrhundert dieses früheren Waisenhauses für Mädchen kennen.

Verwandte inhalte

Diamantenviertel

Diamantenviertel

Mit Ihrem Stadtführer erleben Sie die Höhepunkte, den Untergang und die Wiederauferstehung der Antwerpener Diamantenindustrie im 19. Jahrhundert. Über den Hauptbahnhof (Centraal Station) laufen Sie zur Diamond Square Mile – das Heim der Diamantenschleifer, Juweliere und Diamantenhändler. Im Diamantenviertel hasten geschäftige Händler durch die Straßen – immer auf dem Weg zur folgenden Transaktion, zum nächsten Geschäft. 

Parken in Antwerpen

Parken in Antwerpen

Antwerpen ist eine tosende Stadt. Und für all die Bewohner und Besucher, die dafür sorgen, dass es sich um eine lebhafte Stadt handelt, sind zahlreiche Parkplätze für Autos erforderlich. Um allen die Möglichkeit zu geben, einen Parkplatz nutzen zu können, sind zahlreiche Parkplätze in Antwerpen gebührenpflichtig.

Als Besucher ist es für Sie wahrscheinlich am besten, einen öffentlichen Parkplatz oder Park und Ride (P+R) zu wählen. Das ist häufig günstiger und mit weniger Sorgen verbunden, als das Parken auf der Straße.

MAS | Museum aan de Stroom

MAS | Museum aan de Stroom

Im schicken Stadtteil Eilandje im Antwerpener Hafenviertel steht das MAS. An diesem Ort treffen die Stadt und der Hafen aufeinander.

24 und 48 Stunden in Antwerpen

24 und 48 Stunden in Antwerpen

Ob Sie für eine kräftige Portion Kultur nach Antwerpen kommen, um Geschichte auf zu saugen, zu shoppen oder sich kulinarisch verwöhnen zu lassen: das geht in jedem Viertel und in der gesamten Stadt. Antwerpen ist überschaubar, hat aber viel zu bieten. Holen Sie alles aus Antwerpen heraus und nutzen Sie die Antwerp City Card als besten Stadtführer. Die Karte (gültig für24, 48 oder 72 Stunden) öffnet Ihnen kostenlos oder zu ermäßigten Preisen die schönsten, leckersten und überraschendsten Türen der Stadt. Jetzt ist es an Ihnen, das zu entdecken. Genießen Sie es!