Ein Bummel um und durch das MAS

Alte Docks (Oude Dokken), Cadix und Montevideo … die einstmals verdorrten Hafenviertel verjüngen sich vollständig. Heute nennen wir sie das ‚Eilandje’ – nach dem Beinamen des Viertels, das zu früheren Zeiten vom Wasser eingeschlossen wurde, als die verschwundene Schleuse des Bonapartedocks und die des Verbindungsdocks offenstanden. Eine interessante Führung am ersten Dockhafen von Antwerpen. 

Etwas nördlich vom Schipperskwartier bekommt das alte Hafenviertel das Eilandje eine zweite Chance. Die Hafenaktivitäten weichen hier dem Wassertourismus und einem großartigen Stadtsanierungsprozess. Zwischen der Schelde, den alten malerischen Docks und dem neuen Park Spoor Noord bauen die Stadtverwaltung und Projektentwickler ein reizvolles Viertel am Wasser und im Grünen.
 
Hier sind Sie Augenzeuge einer richtigen Metamorphose! Von einem schönen Kai aus bewundern Sie den eindrucksvollen Boulevard vom MAS | Museum Aan de Stroom. Etwas weiter hinten befinden sich die historischen Lagerhäuser, in denen unter anderem das FelixArchief untergebracht ist. Das Eilandje entwickelt sich langsam aber sicher zu einer ruhigen Oase mit Wasser, viel Platz, schöner, zeitgenössischer Architektur, gemütlichen Terrassen und Kultur.
 
Verlauf der Führung: Godefriduskaai - NAPELSSTRAAT - LONDENBRUG - NASSAUBRUG - MAS.
Kurze Besichtigungen - falls geöffnet: Empfangsraum des MAS und FelixArchief.
 
Über die Rolltreppen gelangen Sie - falls geöffnet - zum Boulevard des MAS. Dort erwartet Sie ein unvergessliches Panorama mit Blick auf die Stadt und den Hafen!
 
Start und Ankunft: Vorplatz des MAS, Hanzestedenplaats 1.


Auskünfte, Tarife und Reservation

Contact





Book now

Opening Days

Special opening days

Special closing days

Individual visitors

Price per person:

Reduction rates

Card holders

City Card: .

Groups

Prices

Schools

Prices

Anderem auch für

Neugestaltung der Kais und Ufer

Neugestaltung der Kais und Ufer

Am Ufer der Schelde entlang, über das Eilandje und quer durch das Schifferquartier (Schipperskwartier) … Ihr Stadtführer geleitet Sie durch die zartesten Anfänge der Geschichte des Antwerpener Hafens – vom Ufer der Schelde bis zur rauschenden Stadt am Strom.

Die Geschichte vom Eilandje

Die Geschichte vom Eilandje

Verwitterte Standbilder, rostige Hafenkräne, alte Brücken und Schleusen, und historische Magazine … auf dem und um das hippe Eilandje herum finden Sie überall Zeugen einer bewegten maritimen Vergangenheit und Spuren der legendären Red Star Line-Reederei.

Verwandte inhalte

Parken in Antwerpen

Parken in Antwerpen

Antwerpen ist eine tosende Stadt. Und für all die Bewohner und Besucher, die dafür sorgen, dass es sich um eine lebhafte Stadt handelt, sind zahlreiche Parkplätze für Autos erforderlich. Um allen die Möglichkeit zu geben, einen Parkplatz nutzen zu können, sind zahlreiche Parkplätze in Antwerpen gebührenpflichtig.

Als Besucher ist es für Sie wahrscheinlich am besten, einen öffentlichen Parkplatz oder Park und Ride (P+R) zu wählen. Das ist häufig günstiger und mit weniger Sorgen verbunden, als das Parken auf der Straße.

Einkaufszone Meir

Einkaufszone Meir

Die Meir ist die am meisten besuchte Einkaufsstraße unseres Landes. In ihren schmucken Gebäuden aus dem 18. und 19. Jahrhundert befinden sich Geschäfte der großen europäischen Ketten. Ideal, um Sie von Kopf bis Fuß neu einzukleiden!

Visit Antwerp Guide

Visit Antwerp Guide

Im Visit Antwerp Guide entdecken Sie die schönsten Sehenswürdigkeiten, die spannendsten Veranstaltungen, die leckersten kulinarischen Spezialitäten, Geheimtipps von Antwerpenern und noch vieles andere mehr. Kurzum: alles, was Sie an Informationen brauchen, um ihren Antwerpen-Besuch rundherum genießen zu können.

Regionale Produkte

Regionale Produkte

Lokale Spezialitäten sind die „Antwerps Handjes“ (Kekse und Pralinen), das Bier „Bolleke“ und der Likör „Elixir d’Anvers“.

Der Fußgängertunnel

Der Fußgängertunnel

Der Sint-Annatunnel – oder Fußgängertunnel, wie die Antwerpener ihn nennen – wurde im Jahr 1933 eröffnet. Sowohl auf der rechten als auch auf der linken Seite des Ufers kann man den Tunnel noch immer über die authentischen Rolltreppen, die bei der Eröffnung etwas Einzigartiges waren, betreten.

Discover Antwerp

Discover Antwerp

Kürzere Tage und längere Nächte: Im Herbst lässt sich das kaum vermeiden. Macht aber nichts, denn in Antwerpen wird jeder Tag und jede Nacht zu einem unvergesslichen Erlebnis: von gemütlichen Familienfesten an unerwarteten Orten über Konzerte in Schlössern bis hin zu Ausstellungen und kulinarischen Höhepunkten im Zentrum der Stadt. Immer, wenn Sie denken, alles gesehen zu haben, werden Sie aufs Neue überrascht. Buchen Sie das Discover Antwerpen Arrangement, übernachten Sie in Antwerpen und holen Sie mit der im Preis enthaltenen Antwerp City Card wirklich alles aus Ihrem Aufenthalt. 

Königliches Museum der Schönen Künste

Königliches Museum der Schönen Künste

Das Königliche Museum für Schöne Künste Antwerpen (KMSKA) ist wegen umfangreicher Renovierungs- und Umbauarbeiten bis ende 2018 geschlossen. Große Teile der Museumssammlung sind in zu anderen Sälen umgezogen.

MoMu | ModeMuseum

MoMu | ModeMuseum

Antwerpens Modemuseum liegt inmitten des modischen Zentrums der Stadt. Mit seinen hohen Räumen und seiner markanten zeitgenössischen Architektur strahlt es eine inspirierende Dynamik aus. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Modeabteilung der Fachhochschule Antwerpen, die es unter seinem Dach beherbergt, ist das MoMu ein lebendiges Museum, das nicht nur über historische Expertise verfügt, sondern auch aktive Verbindungen zur zeitgenössischen Modewelt pflegt.

Einkaufszone Historisches Zentrum

Einkaufszone Historisches Zentrum

Im Zentrum Antwerpens geht sowohl Kulturliebhabern als auch Shopaholics das Herz auf. Das historische Zentrum lädt Sie nicht nur zum größten Shoppingcenter der Innenstadt ein, Sie treiben dort auch hübsche Antiquitäten auf.

REUNION  Von Quinten Metsijs bis Peter Paul Rubens

REUNION Von Quinten Metsijs bis Peter Paul Rubens

Die Kathedrale feiert den 450. Geburtstag des Bistums Antwerpen mit einer ehrgeizigen Ausstellung. Altarbilder, die nach der Französischen Revolution in Museen untergebracht
wurden, kehren in die Kathedrale zurück. Eine einzigartige Gelegenheit,
diese Prunkstücke in ihrer originalen Umgebung zu bewundern!