Jungfrauen-haus

<div> Das Jungfrauenhaus (Maagdenhuismuseum),&nbsp;ein vormaliges Waisenhaus f&uuml;r M&auml;dchen aus dem&nbsp;16. Jahrhundert, zeigt eine sch&ouml;ne Kunstsammlung aus dem 15.&nbsp;bis 17. Jahrhundert, darunter Gem&auml;lde von<strong> </strong>Rubens, Van Dyck und&nbsp;Jordaens.</div>

Wer bitteschön verschenkt einen echten Rubens, Jordaens und van Dyck? Es müssen sehr großzügige Wohltäter gewesen sein, die das Jungfrauenhaus mit wertvollen Gemälden aus dem 15. bis 18. Jahrhundert ausstatteten. Die Spenden galten den damaligen Bewohnern.

1353 wurde das Jungfrauenhaus zunächst für bedürftige, allein stehende Frauen errichtet. 200 Jahre später widmete man es zu einem Waisenhaus für Mädchen um. Im Laufe der Jahrhunderte sammelten sich wertvolle Kunstwerke an, die das Museum heute dauerhaft in seinen historischen Mauern zeigt.

Darüber hinaus gibt es regelmäßig interessante Sonderausstellungen.

Contact

Lange Gasthuisstraat 33
Antwerpen
+ 32 33 38 26 20
http://www.maagdenhuismuseum.be
maagdenhuismuseum@ocmw.antwerpen.be

Book now

Opening Days

Special opening days

Special closing days

Individual visitors

Price per person: 7

Reduction rates

<12: 0.

12-25: 1.

26-65: 7.

>65: 5.

Pressekarte: 0.

Lehrer: 0.

ICOM: 0.

Card holders

City Card: true.

Groups

Prices

Minimum people per group.

Maximum people per group.

Price per person: €

Price per group: €

Schools

Prices

Anderem auch f&uuml;r

Museum Plantin-Moretus

Museum Plantin-Moretus

Dieses Museum ist die Fortsetzung der Officina Plantiniana, die von Christoffel Plantijn im Jahr 1555 als erste industrielle Druckerei der Geschichte gegründet wurde. Das Museum wurde von der UNESCO 2005 ins Weltdokumentenerbe aufgenommen. Es zeigt den gesamten Buchherstellungsprozess vom 15. Bis zum 18. Jahrhundert. 

 

Liebfrauen-kathedrale

Liebfrauen-kathedrale

Nach 169-jähriger Bauzeit (1352-1521) war es endlich soweit: Die Kathedrale, ein Kunstwerk aus Stein, ragte 123 Meter in die Höhe. Damit war sie das größte gotische Bauwerk der damaligen Niederlande. Noch heute ist sie im Besitz etlicher Kunstwerke, unter anderem von Peter Paul Rubens. Der Maler sorgte auch für die größten Blickfänge innerhalb der Kirche: die „Kreuzaufrichtung“ und die „Kreuzabnahme“. Vor kurzem wurden die 20-Jahre dauernden Restaurierungsarbeiten abgeschlossen. Seither erstrahlt die siebenschiffige Kirche wieder in ihrer ganzen architektonischen Pracht.

Sankt Pauluskirche

Sankt Pauluskirche

Die Sankt Pauluskirche ganz in der Nähe der Schelde, erbaut ab 1639, gehörte einst zum Antwerpener Dominikanerkloster. Höhepunkte der Kirchenausstattung sind die prachtvollen Barockaltäre, die rund zweihundert Skulpturen und die rund fünfzig Gemälde von u.a. Rubens, Jordaens, Van Balen und Van Dyck. Neben der Kirche befindet zich eine “Kalvarienberg” genannte Gruppe lebensgroßer Skulpturen, die die Passion Christi darstellen.

Hauptbahnhof

Hauptbahnhof

Der Hauptbahnhof, von den Antwerpenern wegen seiner Pracht liebevoll „Eisenbahnkathedrale“ genannt, wurde 1905 eingeweiht. Bemerkenswert ist nicht nur das prunkvolle Bahnhofsgebäude im eklektischen Stil, sondern auch das Glasdach der Bahnsteighalle. Bis 2007 war der Bahnhof ein Kopfbahnhof, aber in jahrelangen Renovierungs- und Umbauarbeiten wurden unterirdische Gleistunnel angelegt. Dadurch ist der Antwerpener Hauptbahnhof nun auch für Hochgeschwindigkeitszüge geeignet. 2009 kürte das amerikanische Magazin Newsweek den Bahnhof zum viertschönsten
der Welt.

Das Rubenshaus

Das Rubenshaus

In dem ehemaligen Wohnhaus und Atelier von Peter Paul Rubens ist es, als begäbe man sich auf eine faszinierende Zeitreise in die Lebenswelt des großen Barockkünstlers zu. 25 Jahre wohnte der im deutschen Siegen geborene Rubens mit seiner Familie in diesem palastartigen Gebäude. Hier arbeitete der leidenschaftliche Maler und bildete Generationen von Nachwuchskünstlern aus. Das Museum zeigt nicht nur seine farbenprächtigen Bilder und detailreichen Zeichnungen, sondern auch sein Lebensumfeld mit Wohnräumen und Gärten.

Verwandte inhalte

Museum Plantin-Moretus

Museum Plantin-Moretus

Dieses Museum ist die Fortsetzung der Officina Plantiniana, die von Christoffel Plantijn im Jahr 1555 als erste industrielle Druckerei der Geschichte gegründet wurde. Das Museum wurde von der UNESCO 2005 ins Weltdokumentenerbe aufgenommen. Es zeigt den gesamten Buchherstellungsprozess vom 15. Bis zum 18. Jahrhundert. 

 

Das Hafenhaus

Das Hafenhaus

Das Hafenhaus ist die neueste architektonische Perle von Antwerpen. Dieses hippe Gebäude mit Wurzeln in der Vergangenheit ist der neue Hauptsitz der Hafengesellschaft Antwerpen. Das Hafenhaus ist ein innovativer Arbeitsplatz für circa 500 Mitarbeiter. Darüber hinaus kann man das Gebäude mit einem Führer besichtigen und die Panoramaaussicht auf den Hafen und die Stadt genießen.

Red Star Line Museum

Red Star Line Museum

Zwischen 1873 und 1935 brachten die Schiffe der Red Star Line rund zwei Millionen Emigranten von Antwerpen nach New York. Die Überfahrt begann für sie in den Hallen der Reederei am Antwerpener Scheldeufer. Das Museum ist all den Menschen gewidmet, die sich von der Auswanderung ein besseres Leben erhofften. Dass es in den erhalten gebliebenen Gebäuden eingerichtet wurde, macht ihre Schicksale noch nachvollziehbarer. Auch Wanderungsbewegungen der Gegenwart werden im Museum thematisiert.

Discover Antwerp

Discover Antwerp

Kürzere Tage und längere Nächte: Im Herbst lässt sich das kaum vermeiden. Macht aber nichts, denn in Antwerpen wird jeder Tag und jede Nacht zu einem unvergesslichen Erlebnis: von gemütlichen Familienfesten an unerwarteten Orten über Konzerte in Schlössern bis hin zu Ausstellungen und kulinarischen Höhepunkten im Zentrum der Stadt. Immer, wenn Sie denken, alles gesehen zu haben, werden Sie aufs Neue überrascht. Buchen Sie das Discover Antwerpen Arrangement, übernachten Sie in Antwerpen und holen Sie mit der im Preis enthaltenen Antwerp City Card wirklich alles aus Ihrem Aufenthalt. 

MAS | Museum aan de Stroom

MAS | Museum aan de Stroom

Das MAS wurde genau an der Stelle erbaut, an der die Antwerpener Innenstadt aufhört und der Hafen beginnt. Der 60 mhohe Museumsturm mit seiner eindrucksvollen Architektur ist ein neues Wahrzeichen Antwerpen. Das Thema des Stadtmuseums ist der jahrhundertelange fruchtbare Austausch zwischen der Welt mit all ihren Kulturen und der (historischen und modernen) Hafenstadt. Vom Dach aus haben die Besucher eine überwältigende Aussicht auf Stadt, Schelde und Hafen.

Eugeen Van Mieghem Museum

Eugeen Van Mieghem Museum

Auch wenn Sie den Antwerpener Künstler Eugeen Van Mieghem (1875-1930) vermutlich nicht kennen, er wird Sie mit seinen 150 Werken sicherlich bezaubern. Seine Werke zeigen vor allem das Leben der Menschen im Hafen. Die im Museum ausgestellten Bilder, Dokumente und alten Fotos aus seinem Atelier vermitteln einen sehr persönlichen Eindruck vom Leben dieses Künstlers

Das Rubenshaus

Das Rubenshaus

In dem ehemaligen Wohnhaus und Atelier von Peter Paul Rubens ist es, als begäbe man sich auf eine faszinierende Zeitreise in die Lebenswelt des großen Barockkünstlers zu. 25 Jahre wohnte der im deutschen Siegen geborene Rubens mit seiner Familie in diesem palastartigen Gebäude. Hier arbeitete der leidenschaftliche Maler und bildete Generationen von Nachwuchskünstlern aus. Das Museum zeigt nicht nur seine farbenprächtigen Bilder und detailreichen Zeichnungen, sondern auch sein Lebensumfeld mit Wohnräumen und Gärten.

Sieben Tipps für Ihren Besuch im Museum Plantin-Moretus

Sieben Tipps für Ihren Besuch im Museum Plantin-Moretus

Im renovierten Museum Plantin-Moretus gibt es viel zu erleben. Sie betreten dort die Lebenswelt des aufstrebenden Verlegers Plantin und seiner (angeheirateten) Schwiegerfamilie Moretus. Sieben Tipps für einen besonders gelungenen Museumsbesuch:

Tolle Tipps für einen regnerischen Tag

Tolle Tipps für einen regnerischen Tag

Sie stehen vor einem Dilemma, da es draußen regnet, sie aber nicht drinnen bleiben wollen. Antwerpener lassen sich auf keinen Fall von einem Regen- oder Gewitterschauer aufhalten. Wer bereit ist, dem schlechten Wetter zu trotzen, wird sehen, dass man in dieser Stadt auch mit einem Regenschirm über dem Kopf noch mehr als genug erleben kann. Wir regen Sie gerne mit überdachten und weniger überdachten Tipps an.

Königliches Museum der Schönen Künste

Königliches Museum der Schönen Künste

Das Königliche Museum für Schöne Künste Antwerpen (KMSKA) ist wegen umfangreicher Renovierungs- und Umbauarbeiten bis ende 2018 geschlossen. Große Teile der Museumssammlung sind in zu anderen Sälen umgezogen.