Modestadt von Weltformat

In Antwerpen pulsiert eine dynamische Modeszene. Die Antwerpener 6+, die in den 1980er Jahren im Rampenlicht standen, haben den Pfad für eine ganze Reihe von Talenten geebnet. Viele sind in ihre Fußstapfen getreten und haben seitdem ihr Studium im Fachbereich Mode an der Königlichen Akademie der Schönen Künste in Antwerpen absolviert, die weltweit einen der prestigeträchtigsten Studiengänge im Fachbereich Modedesign anbietet. Die Designer, die hier studiert haben, verbindet nicht nur ein einzigartiger Stil, sondern vor allem auch ein tiefer Respekt vor technischen Kompetenzen und Qualitätsmaterialien, sowie eine äußerst eigensinnige Auslegung des Begriffs Mode. Genau das prägt die DNA der Antwerpener Mode.

Modeakademie

Der Fachbereich Mode der Königlichen Akademie der Schönen Künste Antwerpen wurde 1963 unter der Leitung von Mary Prijot gegründet. Sie unterrichtete die jungen Studenten und Studentinnen in Nähtechniken gemäß den strengen Regeln des Pariser Stils. Studienabsolventen fanden ihren Weg in internationale Modehäuser wie Dior, Cardin und Versace. Eine Handvoll Designer, die um 1980 ihr Studium beendeten, verbanden den rebellischen Zeitgeist mit den technischen Fähigkeiten, die sie während ihres Studiums entwickelt hatten, und bescherten der Antwerpener Mode einen tiefgreifenden Neustart.

Die Antwerp 6+

Die Antwerpener 6+ waren grenzüberschreitende Designer. Martin Margiela, Dries Van Noten, Ann Demeulemeester, Walter Van Beirendonck, Dirk Bikkembergs, Marina Yee und Dirk Van Saene definierten die Mode in den 1980er Jahren neu und entwickelten eine neue DNA der Antwerpener Mode.

Die 1990er Jahre

Die Antwerp Six zogen die Aufmerksamkeit der ganzen Welt auf Antwerpen. In den 1990er Jahren trat mit u. a. Raf Simons, Veronique Branquinho, Kris Van Assche, Stephan Schneider, Tim Coppens, Haider Ackermann und A.F. Vandevorst eine neue Generation ins Rampenlicht, die auch heute noch - entweder mit einer eigenen Marke oder bei großen Modehäusern - zur absoluten Weltspitze gehört.

Die 2000er Jahre

In den Nullerjahren entwickelten Designer wie  Bruno Pieters, Christian Wijnants und Tim Van Steenbergen eine neue Art von Karriere in der Modewelt. Bruno Pieters war der Erste, der im letzten Studienjahr auf der Modeakademie seine Couture-Kollektion auf der Pariser Haute-Couture-Woche präsentieren durfte. Christian Wijnants gewann 2000 den Grand Prix in Hyères. Der für seine strukturierten Damensilhouetten bekannte Tim Van Steenbergen entschied sich nach einigen Jahren dafür, seine Kollektionen entgegen der üblichen Praxis in Antwerpen zu präsentieren.

Antwerpener Mode heute

Während die Antwerpener Designer ihren Ruf stärken, machen sich weiterhin viele andere Absolventen der Modeakademie unter der Leitung des Designers und Direktors Walter Van Beirendonck in der internationalen Modeszene einen Namen. So gelang beispielsweise Demna Gvasalia, der heute auch als Kreativdirektor bei Balenciaga arbeitet, der Durchbruch mit dem Kultlabel „Vetements”. Rushemy Botter und Partnerin Lisi Herrebrugh wurden vor kurzem von Nina Ricci engagiert und Glenn Martens erntet internationalen Erfolg mit Y/Project. Die Studenten werden auch regelmäßig mit prestigeträchtigen Preisen ausgezeichnet.

Antwerpener Mode morgen

Das ModeMuseum wird zurzeit renoviert. Ab Herbst 2020 können Sie dort durchgehend die belgische Mode und die inspirierende Geschichte der Antwerp Six kennenlernen oder den Fachbereich Mode entdecken. Die Webseite des MoMu hält Sie auf dem Laufenden. Alle Neuigkeiten über die heutige Generation von Modedesignern erfahren Sie auf der Webseite des Fachbereichs Mode der Königlichen Akademie der Schönen Künste Antwerpen.

Marleen Daniels

Contact





Book now

Opening Days

Special opening days

Special closing days

Individual visitors

Price per person:

Reduction rates

Card holders

City Card: .

Groups

Prices

Schools

Prices

Anderem auch für

[object Object]